Winterlaune

Weil der Winter heuer launisch ist und uns nicht mit seiner weißen Pracht beschert, können wir die Zeit im Freien gut nutzen und die Sonne beim Pechsammeln genießen. Einfach beim Waldspaziergang ein kleines Küberl und einen scharfen Gegenstand mitnehmen und das Fichtenharz dankbar von den Bäumen schaben. Daheim lässt sich daraus eine wertvolle Pechsalbe herstellen: Ca. 13g Pech in 40g hochwertigem Olivenöl langsam erwärmen und auflösen, abseihen, 8g Bio-Bienenwachs in der Restwärme schmelzen und in Tiegerl abfüllen – fertig. Ergibt zirka 2 Tiegerl zu 30ml.

Die Pechsalbe kann bei Wunden aufgetragen, als nächtliche Salbenauflage bei z.B. Gelenksentzündungen verwendet oder als wärmende Fusscreme angewendet werden.

Wichtig! Die Verträglichkeit sollte vorab getestet werden: eine kleine Menge Pechsalbe auf den Unterarm auftragen, über Nacht einwirken lassen und auf Hautreaktionen überprüfen.

Übrigens – die Pechsalbe wird im Workshop „Alpine Heilpflanzen in der Naturapotheke“ gemeinsam hergestellt.