Blog

Der BlĂŒtenblog

Erfahre regelmĂ€ĂŸig Neues aus der Welt der KrĂ€uter und Heilpflanzen. Ich stelle dir Produkte vor und zeige dir Schritt fĂŒr Schritt wie du selbst Naturkosmetik oder Heiltinkturen herstellen kannst.

Die neuesten Artikel findest du auch im regelmĂ€ĂŸigen Newsletter.

Alles Liebe aus dem BlĂŒtenreich,
deine Isabell

Pfefferminze - meine Pflanze des Monats Juni

Ich finde ja, die Pfefferminze hat ihr Schattendasein als reine Teepflanze wirklich nicht verdient. Denn fast jeder kennt sie, zu wenige kennen ihre Macht. Also – ab mit ihr ins Rampenlicht.

Die Pfefferminze ist eine meiner treuesten Begleiterinnen geworden und ich hege und pflege sie mit Liebe und Bedacht.

Botanisches ĂŒber die Minzen

Es gibt unglaublich viele verschiedene Arten an Minzen und wenn du verschiedene Minzen in deinem Garten anpflanzt, so kreuzen sie sich liebend gerne und es entstehen neue Unterarten.

Die heilkrĂ€ftigste ist die Pfefferminze (Mentha Piperita). Sie trĂ€gt ihren Namen zu recht, denn sie schmeckt wirklich am schĂ€rfsten im Vergleich zu anderen Minzen. Die echte Pfefferminze war ĂŒbrigens Heilpflanze des Jahres 2004.

Minzen sind winterhart. Sie verlieren zwar im Herbst alle BlĂ€tter, aber treiben im FrĂŒhjahr ganz ohne Zutun wieder aus. Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen: bitte "Vorsicht" beim Pflanzen 😅 Minzen bilden unterirdische AuslĂ€ufer und lieben es, sich ungehindert auszubreiten und plötzlich hat man anstatt eines GemĂŒsebeets eine Minzplantage. 😂

Wenn du sie pflanzen möchtest: Die Pfefferminze liebt nÀhrstoffreichen Boden, mag es gerne feucht und steht am liebsten in der Sonne oder zumindest im Halbschatten.

BlÀtter der Pfefferminze

Wirkung der Pfefferminze

Die Pfefferminze enthĂ€lt viele Wirkstoffe wie Ă€therisches Öl, Menthol, Gerbstoffe, Flavonoide und Bitterstoffen. Die Pfefferminze wirkt antiseptisch, gegen Pilze, krampflösend, verdauungsfördernd und auch konzentrationsfördernd. Sie kann wirklich sehr vielseitig eingesetzt werden.

Bei Kopfschmerzen

Mein „kleiner“ Sohn Janne und ich werden immer wieder von bösen Kopfschmerz- und manchmal auch MigrĂ€neattacken gequĂ€lt.

Da ist es Gold wert, Ă€therisches Pfefferminzöl zu Hause zu haben. Ich habe uns einen kleinen Roll-On (mit 10ml Fassungsvermögen) gekauft, das Glas mit haltbarem Jojobaöl aufgefĂŒllt und mit je einem Tropfen biologischem, Ă€therischem Pfefferminzöl und Lavendelöl und 2 Tropfen Ă€therischem Orangenöl ergĂ€nzt.

Sobald sich Kopfweh bemerkbar macht, verteile ich das Öl auf den SchlĂ€fen bzw. den Hand- und FußflĂ€chen. Das Ă€therische Pfefferminzöl ist ein Ă€ußerst potentes Schmerzmittel. (Daher auch noch nicht fĂŒr SĂ€uglinge und Kleinkinder geeignet!)

Weitere Tipps bei Kopfschmerzen findest du im Blogbeitrag "Kopfschmerzen - NatĂŒrliche Hausmittel".

Bei Verbrennungen

Vor einiger Zeit durfte dieses heilkrĂ€ftige Öl eine weitere Wirkung zeigen. Mein Mann hatte sich ziemlich verbrannt. Die Verbrennung benetzten wir mit einer Mischung aus Ă€therischem Pfefferminzöl und Sanddornfruchtfleischöl – hilfreich und schmerzlindernd. Und fĂŒr ihn war es tatsĂ€chlich sehr heilend.

Bei Übelkeit und MagenkrĂ€mpfen - der Pfefferminztee

Auch das getrocknete Kraut kannst du fĂŒr deine Gesundheit einsetzen. Ein köstlicher, krĂ€ftiger Pfefferminztee hilft unglaublich gut bei Übelkeit, Erbrechen und auch MagenkrĂ€mpfen. DafĂŒr ĂŒbergießt du 1 TL getrocknetes Kraut mit kochendem Wasser und lĂ€sst das Ganze etwa 10 Minuten zugedeckt ziehen; zugedeckt auf Trinktemperatur abkĂŒhlen lassen. Etwa 3-4 Tassen tĂ€glich.

Achtung! Bitte nutze die Pfefferminze nicht, wenn du an akuten MagengeschwĂŒren leidest.

Kanne mit ganzen PfefferminzblÀttern

Zur Konzentration

Du kannst dir oder deinen Kindern eine kleines KrĂ€uterkissen mit PfefferminzblĂ€ttern und -blĂŒten fĂŒllen. Der Duft der Pfefferminze wirkt konzentrationsfördernd.

Pfefferminze in der Schwangerschaft & beim Stillen

Du solltest in der Schwangerschaft nicht allzu viel Pfefferminztee trinken. Er kann Sodbrennen fördern, und dem Tee wird auch nachgesagt, Kontraktionen der GebÀrmutter hervorzurufen.

In keinem Fall solltest du ihn in der Stillzeit genießen, da die Milchbildung vermutlich vermindert wird. Daher ist er allerdings zum Abstillen gut geeignet.

Pfefferminze ernten und trocknen

Um einen höchstmöglichen Wirkstoffgehalt in der Pfefferminze zu erhalten, musst du sie zwangslÀufig in ApothekerqualitÀt kaufen.

Wenn du einen möglichst hohen Wirkstoffgehalt deiner selbst angebauten Pfefferminze erhalten möchtest, dann ernte und trockne sie am besten im frĂŒhen Sommer noch vor der BlĂŒte. Schneide dazu das gesamte Kraut mit StĂ€ngel ab (am besten mit einer Keramikschere), hĂ€nge das Kraut verkehrt rum auf und lasse alles warm, luftig, hell, aber ohne direkte Sonneneinstrahlung trocknen. Danach streifst du die BlĂ€tter ab und lagerst sie nicht zerkleinert in PapiertĂŒten oder GlĂ€sern.

Trotz niedrigerem Wirkstoffgehalt warte ich dennoch gern die BlĂŒte der Pfefferminze ab; die blauen BlĂŒten schauen im Tee einfach wunderbar aus.

Mojitominze zum Trocknen aufgehÀngt

Welche Minze wÀhlst du?

Am heilkrĂ€ftigsten ist die echte Pfefferminze. Diese solltest du aber nicht fĂŒr den Dauergebrauch einsetzen, da der Mentholgehalt hoch ist und langfristig den Magen reizen könnte. Wie immer – die Dosis macht das Gift. Zudem kann sich dein Körper bei dauerndem Gebrauch an die Wirkstoffe gewöhnen und die Wirkung, wenn du sie dann brauchst, ist nicht mehr so stark.

Wenn du trotzdem Pfefferminze genießen willst, kannst du ja auf eine der vielen, vielen MinzezĂŒchtungen zurĂŒckgreifen – wie zum Beispiel Apfelminze, Orangeminze, marokkanische Minze,.... Oder – in alkoholischen GetrĂ€nken – die Mojitominze.

              BlĂŒhende Apfelminze      BlĂŒhende Mojitominze

Überwintern der Pfefferminze

Wenn du die Pfefferminze in deinem Garten oder in einem Topf gepflanzt hast, brauchst du beim Überwintern im Prinzip nichts beachten. Ich lasse die Minze, die ich nicht geerntet habe, einfach ĂŒber den Winter stehen und mache das Beet erst im FrĂŒhjahr "sauber". Und meine Pfefferminze treibt verlĂ€sslich wieder aus. Aber Achtung, wie gesagt - Minzen neigen gerne dazu, sich ungehindert auszubreiten.

FĂŒr einen idealen Wirkstoffgehalt bietet es sich an, die Pfefferminze immer mal wieder umzusiedeln, ansonsten sinkt der Wirkstoffgehalt ab. Außerdem neigen die verschiedenen Minzesorten dazu, sich zu kreuzen. Wenn du also weiterhin echte Pfefferminze haben möchtest, kannst du sie solitĂ€r stellen.

Die Pfefferminze in der Kosmetik

Wenn du eine Wasserdampfdestille zu Hause hast, kannst du aus der Pfefferminze ein Hydrolat selbst herstellen. Bei ausreichender Konzentration von Ă€therischem Öl in deinem Pflanzenmaterial kannst du sogar dein eigenes Ă€therisches Öl erzeugen. (Interessierst du dich fĂŒr die Wasserdampfdestillation und möchtest gerne einen Kurs besuchen? Ich biete einen eigenen Destillierkurs an, indem wir sowohl mit der Wasserdampfdestille, als auch mit einer Wokdestille arbeiten. Letztere kannst du ganz einfach zu Hause nachbauen.)

Das Hydrolat, wie auch einen starken Pfefferminztee kannst du als Gesichtswasser bei unreiner und fetter Haut, aber auch bei großen Poren verwenden. Der Pfefferminztee hĂ€lt - im Gegensatz zum Hydrolat - allerdings nur wenige Tage. Daher solltest du ihn am besten tĂ€glich frisch machen.

Du kannst auch getrockneten PfefferminzblĂ€tter fein zerbröseln, mit Heilerde vermengen und mit Hydrolat oder Joghurt als Maske anrĂŒhren und anwenden.

Die Pfefferminze in der KĂŒche

In der KĂŒche wird die Minze vor allem im arabischen Raum viel verwendet. Bei uns nutzt man sie etwas weniger, wenn man mal als Verwendung im Mojito absieht. 😉

Dabei ließe sich ein köstlicher Essigauszug fĂŒr spannende Salate herstellen. Die Pfefferminze kannst du aber auch - sparsam verwendet - fĂŒr Suppen, Eintöpfe, Relish oder Aufstriche einsetzen.

Minzen passen auch gut zu Fleisch oder Kartoffeln.

Du kannst aus den PfefferminzblÀttern auch einen wirklich leckeren Pfefferminzlikör herstellen.

Älterer Beitrag
Neuerer Beitrag